Die großen Parks und Gärten im Südwesten (AT)

SWR-Dokumentarfilm, 90 Minuten
Produzent: Caligarifilm München
Produktion: Herbst 2019 bis Sommer 2021

Die über Jahrhunderte gewachsene Gartenkultur abzubilden, die Naturschönheit der Gärten zu erkunden und einen neuen Blick auf das Land und seine Gartengeschichte zu gewinnen, das ist das Ziel der 90-minütigen Dokumentation über Die großen Parks und Gärten im Südwesten. Dazu begeben wir uns auf Entdeckungsreise zu den Orten der Sehnsucht im Südwesten, nach Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Wir lernen das Land, seine Gärten und seine Menschen kennen, die heute mit Liebe und Leidenschaft darin arbeiten und leben. Sie sind es, die den Film mit Leben füllen, uns in ihre Welt der Flora und Fauna mitnehmen, uns die Gartengeschichte und die Weltsicht früherer Zeiten nahebringen, aber auch die Entwicklung der Gartenbaukunst bis heute und die Ideen und Projekte für die Zukunft.

Im Fokus unserer filmischen Reise stehen auf der einen Seite die großen repräsentativen Schlossgärten der Könige und Fürsten – von Schwetzingen und Weikersheim über Stolzenfels bis zur Wilhelma in Stuttgart. Wir besuchen die Gartenanlagen im Frühling und Sommer, wenn ihre ganze Schönheit in Blüte steht, blicken hinter die Kulissen der Inszenierung dieser Pracht und erleben, was es damals und heute kostet, sie zu erhalten. Wir tauchen ein in die Anfänge der Gartenbaukunst, die Zeit absolutistischer Herrscher mit ihrem Streben nach Macht und wie geniale Architekten dies mit Hilfe von Natur und Technik in Szene setzen. Alles ist Schönheit und Wirkung, und hat seinen Preis, mit großem Aufwand und entsprechender Logistik.

Zum anderen besuchen wir auch die außergewöhnlichen, oft unbekannten Gärten, die Exoten-, Kräuter- und Märchengärten – wie das Landesarboretum Hohenheim mit seinem Liliput-Dorf, den Maulbronner Klostergarten und den Staudengarten Hermannshof. Sie sind weniger herrschaftlich, aber nicht minder wertvoll, beherbergen sie oft ausgefallene Sammlungen exotischer Pflanzen, forschen für Zukunftsprojekte oder erfinden modische Pflanzenschnitte im „New German Style“. Allesamt sind sie wahre Schatzkästen der Natur, die wir der Neugier von Pflanzensammlern, dem Spleen exaltierter Fürsten, der Frömmigkeit von Mönchen und dem Eifer von in Naturheilkunde bewanderten Gärtnerinnen verdanken. So kommen wir einmal durch das ganze Gartenjahr – vom großen, strahlenden, öffentlichen Schlossgarten bis zum geheimnisvollen, verschlossenen Ephoratsgarten, von der Zeit des Barocks und Absolutismus bis ins Heute zum modernen Volks- und Vergnügungsgarten, dem Mannheimer Luisenpark.

Kommentare sind geschlossen.